Schulungsordner_01-2018_englisch-1.jpg

FAMILIEN-UNTERNEHMEN RAUSCHMAYER

1963

gründete Roland Rauschmayer die Trauringmanufaktur. Alles begann mit 3 Mitarbeitern auf 12qm.

1970

Einzug in das erste eigene Gebäude im Herzen Pforzheims. Mehr Platz, mehr Mitarbeiter, mehr Qualität. Die Marke etabliert sich im deutschsprachigen Raum zur festen Größe.

1989

Bezug des neuen Firmendomizils direkt an der Autobahnausfahrt Pforzheim-West. Auf 1.600 qm befi n-den sich Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Marketing und Administration.

2005

Aufbau eines zusätzlichen Servicestandortes in China, unter der Leitung des Sohnes Rico Rauschmayer. Mit Stolz werden weiterhin aber alle Trauringe immer 100% made in Germany produziert.

2013

50-jähriges Jubiläum des Familienunternehmens. Seit 1963 wurden rund 16 Millionen Rauschmayer-Ringe produziert, immer mit der Glückstaubenprägung.

2015

Einführung der Trend Marke für Freundschaftsringe und Silberschmuck „Lovebirds“.

2017

Chris Rauschmayer wird zum Geschäftsführer ernannt und sichert somit die Nachfolge.

Absplittung des Verlobungssegments in eine eigene Marke „Rauschmayer-Verlobung seit 1963“

2018

Geballte Markenvielfalt unter dem Dach der Rauschmayer Jewellery Group. Die Erweiterung des Sortiments mit der neuen Marke VENA AMORIS sowie diversen anderen Marken führt dazu, dass Rauschmayer nun seine Kompetenz in der Rauschmayer Jewellery Group bündelt.

2019

Weitere Expansion mit dem Zukauf der Firma VIVA Juwelen, eine seit 20 Jahren erfolgreiche Juwelen-Manufaktur. 

Heute

Heute zählen mehrere hundert Hände zum Rauschmayer-Mitarbeiterstamm. Gemeinsam ist es das erklärte Ziel, immer höhere Maßstäbe zu setzen und zu perfektionieren.

Company Profile_Englisch_15-12-16_mit_RR

Gründer Roland Rauschmayer im Alter von 14 Jahren

210322-Rauschmayer-Gebäude_edited.jpg

Firmensitz seit 1989 in Pforzheim

Bild.png

von links: Rico R. Rauschmayer mit Frau Liesel, Claudia Rauschmayer (Mutter von Chris und Rico R.), Chris R. Rauschmayer mit Frau Sarina,

Lilo Rauschmayer (Frau von Roland R.), Roland Rauschmayer, Maximilian Schülter (Sohn von Lilo Rauschmayer)

Das Rauschmayer Märchen

Es war einmal...

ein 20-jähriger Junge namens Roland, der den Beruf des Dekorateurs erlernte. Frisch verliebt und glücklich konnte er sich nichts Schöneres vorstellen, bis ihm eines Tages eine Brieftaube zuflog. Die weiße Taube trug einen kleinen, samt-durchsichtigen Beutel mit sich, in dem zwei wunderschön glänzende Goldringe durchschienen. Ein so wertvolles Schmuckpaar hatte Roland noch nie gesehen und sofort hegte er den Wunsch ein ebenso schönes Schmuckstück seiner großen Liebe zu schenken. Doch im gleichen Moment als die Taube wieder in die Lüfte verschwand, wurde ihm bewusst, dass er niemals das nötige Geld für so einen schönen Ring aufbringen könnte.

Als ausgelernter Dekorateur würde er niemals so viel Geld verdienen, um seinem Mädchen so teure Geschenke zu machen. Getrieben von der Perspektivlosigkeit seines Berufs und mit den Gedanken stets bei seiner ersten großen Liebe entschied er sich also eine eigene Trauringmanufaktur zu gründen. So könnte er seiner Liebsten jeden Tag etwas so Wertvolles schenken und ihr unendlich viele Ringe ganz nach Ihren Wünschen schmieden.

Mit nur 2.500 DM und einem alten VW-Käfer schaffte es Roland Rauschmayer tatsächlich schon bald zu den bekanntesten Namen in der Trauringbranche zu gehören. Von diesem Zeitpunkt an, konnte sich die junge Marke im Wettbewerb behaupten und zu einem der erfolgreichsten Hersteller Europas wachsen.

 

Heute beliefert die Firma Rauschmayer eine breite Einzelhändlerbasis mit unterschiedlichsten Designs und Produktvariationen und kann auf über 50 Jahre Trauringmanufaktur Roland Rauschmayer zurückblicken.

*Das Märchen beruht auf einem wahren Traum.

Grußwort der Geschäftsleitung

Seit 1963 liegt unser höchstes Interesse

und unser täglicher Antrieb darin,

aus wunderschönen Manufaktur-Schmuckstücken das Zeichen Ihrer Liebe zu erschaffen.

Und begründet auf der Arbeit und den Werten unseres Familienunternehmens und Erfahrung aus über 55 Jahren freue ich mich 

Sie in der Trauring-und Schmuckwelt von Rauschmayer begrüßen zu dürfen.

 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie wichtige Informationen rund um unsere Unternehmensgruppe.

Als Inhaber des traditionsreichen Unternehmens ist uns aber auch die besondere Lage unseres Unternehmens bewusst.

Denn wer produziert schon noch im eigenen 

Land? Die Antwort mag denkbar simpel sein: Unternehmen mit qualitativ hohem Anspruch und traditioneller Substanz. Unter anderem aus diesem Grund, ist Rauschmayer Gründungsmitglied der Initiative deutscher Trauringhersteller, welche zurecht stolz mit dem Emblem  „100% Made in Germany“ werben.

Geschäftsführer

Chris Roy Rauschmayer

Roland Rauschmayer

"Auch wenn mich andere für verrückt erklären - ich lasse mich selten von einem Plan abbringen."

Mitarbeiter-3.jpg

Rico Roland Rauschmayer

"Vor 15 Jahren habe ich diese Reise begonnen und bin froh, zu sehen wie wir, unsere Mitarbeiter und ich, gemeinsam wachsen.

Meine Mission ist es, Schmuck herzustellen, der ein Leben lang hält!"

Mitarbeiter-15.jpg

Chris Roy Rauschmayer

„Erfolg heißt automatisch auch Verantwortung - und das

nicht nur in den täglichen, geschäftlichen Entscheidungen, sondern noch viel mehr im Umgang mit- und füreinander“

Pures „Vitamin R“

Seit 50 Jahren eine erfolgreiche Trauringmarke, Schmuckfabriken in Deutschland und China, dazu ein aufstrebender Winzer:

Die Rauschmayers sind umtriebig und ihre Energie scheint von einem „familieneigenen“ Vitamin zu kommen.

 

„Willst du wirklich so etwas Schwieriges machen?“, wurde Roland Rauschmayer von seinem Vater gefragt, als er 1963 „aus dem Nichts“ eine Trauringfirma gründete – mit 2500 D-Mark und einem alten VW Käfer als „Startkapital“. Als Sohn einer Uhrmacherfamilie hätte er eigentlich ebenfalls Uhrmacher werden sollen oder allenfalls noch Goldschmied.

Doch Roland Rauschmayer, gelernter Dekorateur und gerade 20 Jahre jung, wollte etwas Eigenständiges und Kreatives beginnen.

Mag sein, dass ein bisschen Verrücktheit dazu gehört, um - ausgehend von einem so kleinen Symbol der Liebe wie dem Trauring - ein so großartiges Unternehmen aufzubauen.

Konsequent erweiterte Rauschmayer sein Sortiment, überzeugte immer mehr Kunden und gehörte bald zu den bekanntesten Namen in der Branche.

Rund 18 Millionen Rauschmayer- Ringe wurden in den vergangenen 50 Jahren produziert und vertrieben. 

Trauringe in der DNAZwei Generationen - ein Ziel: Der perfekte Ring für ein ganzes Leben. Rico, Roland & Chris Rauschmayer

Dabei beschränkt sich die Leidenschaft nicht auf die Ringproduktion:

Das Thema Heiraten beflügelt Roland Rauschmayer zu immer neuen Ideen wie etwa dem Märchenschloss, das er für den schönsten aller schönen Tage vermietet oder aber dem Wagnis, in den asiatischen Markt einzusteigen, wo er 2005 ein Tochterunternehmen gründete.

Zu dieser Idee hatte Sohn Rico entscheidend beigetragen. Kaum ein Jahr nach dem Abitur beschloss der damals knapp 20-Jährige – nach eigener Aussage „relativ kurzfristig“ –, seinen Wohnsitz nach Guangzhou in China zu verlegen. „Er war erst 19-dreiviertel, hat mich also um ein Vierteljahr übertroffen“, scherzt sein Vater.

Und Sohn Rico erklärt: „Die Firma hier in Pforzheim war gefestigt, deshalb habe ich nach einer anderen, zukunftsorientierten Möglichkeit der Förderung gesucht.“ Die hat er in China gefunden, wo er heute das Rauschmayer-Tochterunternehmen „Star Creations International“ mit rund 350 Mitarbeitern leitet.

 

Die Grundlage für das „unternehmerische Denken“ der beiden Söhne Rico und Chris wurde in ihrer Kindheit gelegt, schließlich sind die Brüder quasi im Unternehmen aufgewachsen. Die beiden Söhne waren deshalb immer mit dabei, haben ihn auf Reisen in die ganze Welt begleitet und eine Zeit lang sogar auf Mallorca gelebt. Nach dem englischsprachigen Abitur auf Internat Schloss Salem am Bodensee, studierte Chris Betriebswirtschaft in Köln und hat, wie er sagt, schon während des Studiums „viele Infos gedanklich mit der Firma zu Hause verknüpft“.

Sein Aufgabenfeld ist die operative Geschäftsführung bei Rauschmayer. „Wir pflegen in der Firma einen demokratischen Führungsstil“, sagt Chris Rauschmayer. Persönliche Verbindungen sind der Familie wichtig – und die können auch große Entfernungen überwinden. Sogar die gut 9.000 Kilometer Luftlinie nach China, die Rico Rauschmayer etwa alle sechs Wochen mit dem Flieger zurücklegt, um nach Pforzheim zu kommen. Im ständigen Telefon- und E-Mail-Kontakt mit seinem Bruder und seinem Vater ist er sowieso.

 

Als Roland Rauschmayer mit dem 1566 erbauten Schloss Mühlhausen nahe Pforzheim auch einige Weinberge erwarb und dort Wein anbauen wollte, wurde er – wieder einmal – für verrückt erklärt. Mithilfe professioneller Lektüre und eines Kellermeisters floss jedoch 2009 der erste eigene Wein in die Fässer des Schlosses.

Apropos: Das Schloss ist nicht nur Location für Festlichkeiten - zugleich dient das Schloss Mühlhausen als Mehrgenerationenwohnhaus. So sind auch alle bei der Weinlese versammelt, wobei der malerische Ausblick von den württembergischen Steillagen-Weingärten um die Weinorte Mühlhausen und Rosswag die Mühe wert ist. Doch obwohl er es eher als Hobby sieht, hatte Rauschmayer auch mit seinem Weinbauprojekt Erfolg: Sein Cuvée „Graf Marquard“ aus Lemberger und Cabernet Mitos wurde 2011 mit dem Goldenen Preis der DLG prämiert.

Ein schöner Ansporn für neue energiegeladene Ideen.